Kunst- und Kulturrat Vorpommern-Greifswald – Ansprechpartner für Kunst und Kultur
Jun 212018
 

Die Ministerin für Kultur, Bildung und Sport informiert:

Ministerin Hesse: Viele Kulturangebote machen unser Land lebenswert

Das Land hat im vergangenen Jahr 246 Projekte über die Kulturförderung unterstützt. Das geht aus der Förderliste für das Jahr 2017 hervor, die das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur veröffentlicht hat. Die Liste enthält alle Projekte, die im Jahr 2017 bewilligt wurden und umfasst auch Projekte mit einem Förderzeitraum über mehrere Jahre. Die Übersicht ist auf den Internetseiten des Ministeriums einsehbar. Im Haushaltsjahr 2017 standen 11,5 Millionen Euro für die allgemeine Kulturförderung zur Verfügung.

„Mecklenburg-Vorpommern hat eine vielfältige Kulturszene“, lobte Kulturministerin Birgit Hesse. „Viele Kulturangebote, die wir mit Kulturfördermitteln unterstützen, machen unser Land lebenswert. Dazu zählen Musikfestivals, Museen, freie Theater und die Heimatpflege, um nur einige zu nennen. Andere Angebote wiederum gehören zur kulturellen Grundversorgung, die auch für eine gute Bildung wichtig ist. Das Land unterstützt beispielsweise regelmäßig die Medienankäufe in Bibliotheken und fördert Musik- und Jugendkunstschulen, die sich um junge Talente kümmern“, sagte Hesse.

Mit den Mitteln der allgemeinen Kulturförderung unterstützt das Land alle Kulturbereiche. Zudem hatte das Land auch im Jahr 2017 verschiedene Sonderförderprogramme aufgelegt. Dazu zählten ein Investitionsprogramm, das Landesprogramm zur Sicherung von schriftlichen und audiovisuellen Kulturgütern und die Projektförderung innerhalb des Landesprogramms „Meine Heimat – mein modernes Mecklenburg-Vorpommern“.

Um Kulturfördermittel zu erhalten, müssen Projektträger einen entsprechenden Antrag stellen. In diesem Jahr können Kulturschaffende die Fördermittel erstmals unter vereinfachten Bedingungen erhalten. Seit 1. Januar 2018 gelten neue Regeln für die Kulturförderung. „Mit den vereinfachten Regelungen wollen wir erreichen, dass Kulturschaffende weniger Bürokratie bewältigen müssen und mehr Zeit für Kunst und Kultur haben“, betonte Ministerin Hesse.

Ein PDF mit der Liste der geförderten Projekte kann hier heruntergeladen werden, eine Bilanz der Kulturförderung hier über diesen Link.

Mai 172018
 

Für den 28.05. ist  nun ein Gesprächstermin mit der Ministerin Hesse und Vertretern der Landeskulturräte vereinbart.


Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft
Ende der zweiten Antragsfrist am 30.6.2018

Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt mit dem Programm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ Kultureinrichtungen aller Sparten, die Bereiche Programm, Publikum und Personal für mehr kulturelle Diversität zu öffnen.

Dazu die Begründung:
Migration hat die Gesellschaft in Deutschland in der Vergangenheit verändert und wird sie auch in Zukunft verändern. Deutschland ist ein Einwanderungsland und besonders Städte sind geprägt durch gesellschaftliche Vielfalt. Viele Institutionen haben begonnen, die neue Stadtgesellschaft mitzugestalten, jedoch spiegelt sich die kulturelle Diversität der Städte in den Programmangeboten, im Personal und im Publikum von Kultureinrichtungen noch nicht wider. Weder in Entscheidungspositionen noch im Publikum entspricht der Anteil von Menschen mit Migrationsgeschichte ihrem Anteil an der Bevölkerung.

Informationen dazu finden Sie auf der Webseite  kulturstiftung-bund.de/360, auf der alle wichtigen Informationen zu Fördergrundsätzen, Antragsbedingungen sowie das Antragsformular zusammengefasst sind.

Mai 152018
 

Das Land Mecklenburg-Vorpommern lobt in diesem Jahr wieder einen Kulturpreis als Haupt- und Förderpreis aus. Die Auszeichnungen werden durch die Ministerpräsidentin verliehen. Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger müssen bis zum 1. Juli 2018 (Poststempel) im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eingehen.

Der Förderpreis soll wie der Hauptpreis Leistungen von höchster Qualität anerkennen und besonders innovative Projekte berücksichtigen. Vorausgesetzt wird ein enger Bezug zu Land und Leuten. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro, der Förderpreis mit 5.000 Euro dotiert.

„Damit die Preise die Kulturschaffenden auch erreichen, braucht es Menschen, die sie vorschlagen. Ich bin mir sicher, dass viele von uns engagierte Persönlichkeiten kennen, die eine dieser Auszeichnungen verdient hätten. Ich freue mich auf zahlreiche Vorschläge“, sagte Ministerin Hesse.

Die Vorschläge können beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, Werderstr. 124, 19055 Schwerin, eingereicht werden. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Im Jahr 2017 wurde der Landeskulturpreis dem Fotografen und Kulturjournalisten Hans Pölkow verliehen. Den Förderpreis erhielt der polenmARKT e. V. Weitere Informationen und Bewerbungsbedingungen im Internet unter www.bm.regierung-mv.de in der Rubrik „Kultur“, Stichwort „Kulturpreise“.

Alle Informationen zum Preis und zum Procedere finden Sie im PDF des Ministeriums, den Sie hier herunterladen können.  Ausschreibung Kulturpreis des Landes MV 2018

Mai 152018
 

Datenschutz ist immer eine gute Sache, aber wenn EU-Bürokraten jahrelang an einer EU-weiten Verordnung feilen, dann kann man davon ausgehen, daß wieder ein überforderndes Vorgabengestrüpp entsteht und daß eigentlich niemand so wirklich sicher weiß was denn nun gefordert ist und umgesetzt werden  muss. Ist ja auch alles so übersichtlich und verständlich.

Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V.

Auf der Seite des Kunst- und Kulturrates VG e.V. haben wir noch rechtzeitig die notwendigen Informationen eingebunden, die eventuell geforderten Checkboxen bei Formularen eingefügt, Datensammelei per Web-Anwendung PIWIK beendet und  in den Newslettern weisen wir immer schon darauf hin daß es jedem Abonnenten freisteht, den Newsletter abzumelden.

Das sollte genügen.

Da dies aber alles sehr trockene Materie ist und Singen immer schon die Stimmung gehoben hat, hier noch ein Lied für den Digitalkommissar der EU, Günther Oettinger:

Sie müssen dieses Video selbstverständlich nicht anschauen, Sie können jederzeit auf den Stop-Button klicken…

Apr 172018
 

Ja, hier auf der Webseite haben wir in der letzten Zeit nichts veröffentlicht.

Was können wir veröffentlichen?

  • Projekt-Aufrufe?  Davon erreichen uns viele. Es geht aber nicht um Projekte, jedenfalls nicht langfristig.
  • Strukturpolitik? Es fehlen die Strukturen. Projekte stopfen kurzfristig Löcher, die wegen fehlender Strukturen ….

Wir haben in der letzten Zeit aber nicht nichts getan.

  • Der KuKuRa VG stellt ein Mitglied im Landeskulturrat des Landes MV. Wir nehmen an den Sitzungen teil. Frau Ministerin jedoch nicht.
    Die Kultusministerin, Frau Hesse, kümmert sich nicht um Kultur, dafür ist jetzt der Staatssekretär Schröder zuständig.
  • Der Vorsitzende des Landeskulturrates, Herr Körner, führte Gespräche mit Vertretern der Kreise und der jeweiligen Kreiskulturräte.
    Auch mit den Vertretern des Kreises Vorpommern-Greifswald und dem Kreiskulturrat VG.
    Dabei wurde uns erklärt, daß der Kreis VG keinerlei Interesse an dem Kreiskulturrat, an einer Unterstützung des Kreiskulturrates, an einer Zusammenarbeit mit dem Kreiskulturrat hat.
  • Vertreter der Kreiskulturräte trafen sich in Rostock zu einem Austausch und Brainstorming. Um ein Stimmungsbild zu gewinnen.
    Das Stimmungsbild ist eindeutig: die Einbindung / Akzeptanz / Unterstützung der Kreiskulturräte schwindet von West nach Ost, von Mecklenburg nach Vorpommern: Ludwigslust/Parchim arbeitet mit dem dortigen Kreiskulturrat zusammen, Vorpommern-Greifswald verweigert sich und lehnt ab.
  • Die Kreiskulturräte haben einen Brief an die Kultusministerin geschrieben und um ein Treffen gebeten.
    Frau Ministerin hat keine Zeit, schlägt ein Treffen mit dem Staatsskretär vor.

Das alles ist äußerst frustrierend. Und die Uhr tickt. Wenn sich in 2018 nichts ändert, wird der Vorstand des KuKuRa VG zurücktreten. Wir hatten (uns) ja noch ein Jahr gegeben..

Initiative und Ausschreibung „The Power of Arts“

Uns ging diese Nachricht zu, die wir hier weitergeben: The Power of the Arts ist eine Initiative der Philip Morris GmbH. Bewerben können sich alle gemeinnützigen Institutionen oder Initiativen in Deutschland, die die Kraft der Künste zugunsten einer offenen Gesellschaft einzusetzen verstehen Die im letzten Jahr neu gegründete Initiative „The Power of Arts“  zeichnet jährlich 4 Projekte […]

2018 – Anfang oder Ende?

Warum dieser Beitrag solcherart betitelt ist? Nun, der Kunst- und Kulturrat VG hat ja noch vor Jahresende 2017 einen neuen, verkleinerten  Vorstand gewählt,  und den auch nur für ein Jahr. Der Grund? Der neue Vorstand ist für ein Jahr gewählt, für ein Jahr in dem sich entscheiden wird ob Politik und Verwaltung die Voraussetzungen für […]

Seminar „KREATIVES EUROPA fördert KULTUR. Wir erklären wie!“

der Creative Europe Desk KULTUR gibt am 8. November ein Seminar zur Europäischen Kulturförderung im Koeppenhaus in Greifswald, zu dem wir herzlich einladen. Unter folgendem Link finden sich alle weiteren Informationen zum Seminar: http://kultur.creative-europe-desk.de/termine/creative-europe-desk-kultur.html Creative Europe Desk KULTUR c/o Kulturpolitische Gesellschaft e.V. Weberstraße 59a -Haus der Kultur- D 53113 Bonn Tel.: *49 – 228 – […]

MV-Landeskulturkonferenz 2017 in Schwerin – Ende der Anmeldefrist

Am 31. Oktober ist Anmeldschluss für die diesjährige Landeskulturkonfernez des Landes MV in Schwerin. Aus der Ankündigung des Ministeriums: Die diesjährige Landeskulturkonferenz beschäftigt sich mit der Frage, wie Kunst und Kultur noch stärker in das Bewusstsein sowohl der Einheimischen als auch der Touristen gerückt werden kann. Wer bei dem Gedankenaustausch dabei sein möchte, ist am […]