Mai 182017
 

Am 11.August 2017 feiert das Opernhaus Szczecin sechzigjähriges Bestehen und aus diesem Anlass wird im Rahmen der „Trans-Opera“ ein großes Kulturevent ins Leben gerufen.

Die italienische Oper „Pagliacci“ (Der Bajazzo) von Ruggero Leoncavallo wird als Höhepunkt dieses internationalen Kulturereignisses erstmalig auf dem Innenhof des Schlosses von Szczecin präsentiert. Die Oper wird voraussichtlich im Juni 2018 erneut in der Hansestadt Stralsund unter freiem Himmel aufgeführt.

Die Aufführung soll unter Beteiligung von polnischen und deutschen Akteuren realisiert werden.

Des Weiteren sind neben einer Mitwirkung an der Oper mehrere, kleine „Happenings“ in Stettin geplant. Diese kleinen Events sollen von den deutsch-polnischen Mitwirkenden präsentiert werden.

Um diese Planung verwirklichen zu können bietet das Theater Vorpommern sechs Workshops zur deutsch-polnischen Zusammenarbeit an. Allgemeine Informationen zu den Workshops: Beginn der Workshops ist 11.00 Uhr, die Dauer beträgt fünf Stunden, inklusive einer einstündigen Pause. Zu den einzelnen Workshops werden Dolmetscher vor Ort sein und bei der Verständigung helfen.

Das Theater Vorpommern bietet die  Gelegenheit bei einem der faszinierendsten Opernwerke aktiv mitzuwirken.

Weitere Informationen zu diesem Vorhaben hier als Download im PDF-Format:  Trans-Opera Anschreiben an Kulturschaffende

Das Schreiben nennt zwar den Termin 17.05.2017, aber das Theater Vorpommern bittet trotzdem um Interesse und Rückmeldung, es gab leider ein paar Verzögerungen.

Wer an einer Teilnahme interessiert ist: im PDF finden Sie die Kontaktmail-Adressen!

Mai 252016
 
Sstiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Sstiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

25 x 25:

Projekte der Zivilgesellschaft anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags

Um die Jubiläumsfeierlichkeiten auf zivilgesellschaftlicher Ebene zu unterstützen, schreibt die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit die Programmlinie 25 x 25: Projekte der Zivilgesellschaft anlässlich des 25jährigen Jubiläums des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags aus.
Förderfähig sind gemeinsame Projekte deutscher und polnischer Institutionen der Zivilgesellschaft, die aus Anlass des Jubiläums organisiert werden.

Zur Feier des 25. Jubiläums des Nachbarschaftsvertrags (und verwandter Jubiläen) können bis zu 25.000 Złoty (6.250 Euro) Förderung für gemeinsame Projekte beantragt werden, die den Erfolg der letzten 25 Jahre würdigen und unsere Beziehungen zukunftsfähig ausgestalten.

Teilnehmen können deutsche und polnische Institutionen der Zivilgesellschaft mit einem Partner im jeweils anderen Land. Und wie wir erfahren haben, sind die Chancen auf Förderung gut!

Weitere Infos finden Sie auf der Webseite zu dieser Projektreihe

Der Zeitraum für die Projektrealisierung darf nicht über den 30.09.2016 hinaus verschoben werden.
Geförderte Projekte müssen im Zeitraum von einem Monat nach Projektabschluss erfolgreich abgerechnet sein – spätestens jedoch zum 01.11.2016.
Die Antragstellung ist abweichend vom regulären SdpZ-Verfahren mit mindestens zweimonatiger Vorlauffrist innerhalb des genannten Zeitraums laufend möglich. Sie erfolgt über das Online-System für Antragsteller. Bitte vermerken Sie dort, dass Sie Ihren Antrag im Rahmen der Sonderausschreibung 25×25 stellen.

Erklärungen zum Online-System für die Antragstellung finden Sie im Blog der Stiftung.
Direkt zum Online-System kommen Sie mit diesem Link.

Okt 192015
 
deutsch-polnisch-russisches Forum

deutsch-polnisch-russisches Forum

Wiedervereinigung, Freiheitsgewinn oder Zusammenbruch, Trauma oder die Erfüllung eines Traums:

Die Erinnerung an die 90er Jahre in Deutschland, Polen und Russland könnte unterschiedlicher kaum sein.

Die Veranstalter des Deutsch-polnisch-russischen Forums „Wandel in Erinnerung“ laden Euch ein, vom 4. bis 11. November 2015 in Cottbus, Zielona Góra und Dresden einen Blick auf die Zeit nach Perestroika, Solidarność und Mauerfall zu werfen. Filme und Gespräche mit Zeitzeugen und Experten beleuchten unterschiedliche Erfahrungen  – und hinterfragen, inwiefern die Erinnerung unsere Wahrnehmung der Gegenwart und aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen bestimmt. Das Dresdner Programm setzt sich dabei auch mit der spezifisch Dresdner Erinnerungskultur auseinander.

Das Forum „Wandel in Erinnerung“ wird veranstaltet von MitOst e.V., dem FilmFestival Cottbus und der Deutsch-polnischen Gesellschaft Sachsen e.V. Förderer des Projekts sind die Robert Bosch Stiftung und die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit. In Dresden wird das Programm zusätzlich von der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und der Stadt Dresden unterstützt.

Informationen zum Programm gibt es unter www.wandel-in-erinnerung.de

Dez 102014
 

Es gibt ein neues deutsch-polnisches Web-Projekt, gerade gestartet, das die Kultur in der Region „Oderhaff – Stettin“ unterstützen wird:

KUKUculture – Schwarmfinanzierung für Kultur

Diese Webseite, entstanden im HOP-Netzwerk aus dem Kukuka-Festivalprojekt heraus,  bietet uns allen die Möglichkeit grenzenlos zu handeln und unsere eigenes Umfeld um Attraktionen zu bereichern  und ein gutes Stück lebenswerter zu machen. Sie bietet die Möglichkeit, per Crowdfunding Projekte zu unterstützen, per Suche / Biete mittels Schwarzem Brett direkte Hilfe zu leisten oder konkrete Wünsche zu äußern und auf der Event-Seite kann man Veranstaltungen ankündigen.

Dies alles in polnischer und deutscher Sprache, ein grenzüberwindendes Projekt.

Kreativität + Beharrlichkeit = Kultur!

KukuCulture
Und hier natürlich der Link: www.kukuka.de