2014: Regionale Kulturkonferenz Vorpommern-Greifswald

 

Nach dem Erfolg der ersten Kreiskulturkonferenz im November 2013 plante der Kunst- und Kulturrat, eine weitere für das Jahr 2014 zu organisieren.
Im Jahr 2014 gründeten sich in MV weitere Kunst- und Kulturräte: in Mecklenburg-Strelitz, Vorpommern-Rügen, Schwerin, Ludwigslust-Parchim.
Von Beginn an waren wir mit ihnen in Kontakt und unterstützten sie mit Beratung, Information, Beteiligung an den jeweiligen Kulturkonferenzen und traten für eine weitere Vernetzung ein.

Unsere Regionalkonferenz Kunst und Kultur Vorpommern-Greifswald sollte unter dem Leitthema „Vorpommern vervielfältigen?!“ stehen und fand am 28. November 2014 im
Konferenzsaal der Sparkasse Anklam. Gleichzeitig sollte diese Veranstaltung als Impuls und Vernetzungstreffen der neu gegründeten Kunst- und Kulturräte dienen. So ist es uns auch gelungen, alle KuKuRäte auf der Podiumsdiskussion zusammen zu bringen und erste Ideen für die weitere gemeinsame Arbeit zu entwickeln.

Mit folgendem Text luden wir die Öffentlichkeit, Kunst- und Kulturschaffende, VertreterInnen aus Politik und Verwaltung und die Presse zur Regionalkonferenz Kunst und Kultur Vorpommern-Greifswald ein:

Als Sprachrohr von Künstler*innen und unabhängiger spartenübergreifender solidarischer Zusammenschluss von Einzelpersonen und Institutionen richtet der Kunst- und Kulturrat Vorpommern-Greifswald e.V. auch dieses Jahr wieder eine Regionalkonferenz Kunst und Kultur für Vorpommern-Greifswald aus.

Zentrales Thema der Konferenz ist Vervielfältigung. Welche Positiv-Beispiele kultureller Initiativen gibt es, die vervielfältigt werden sollten? Und wie kann die Vielfalt von Lebensentwürfen, kulturellen Formen und Hintergründen in unserer vom sog. Demographischen Wandel betroffenen Region verstärkt werden? Eine kontinuierliche Reflexion der gesellschaftlichen Positionierung von Künstler*innen scheint dabei ebenso gefragt zu sein, wie ein Mentalitätswandel in der Mehrheitsgesellschaft, um Unterschiede und Vielfalt nicht nur zu tolerieren, sondern aktiv zu fördern.

Im Land hat sich manches getan: In fünf Landkreisen und in Schwerin gründeten Künstler*innen und Kulturschaffende Kunst- und Kulturräte, ein solidarischer Dialog unter einander und mit der weiteren Gesellschaft hat begonnen. Notwendigkeiten von Künstler*innen und gesellschaftlich brennende Themen werden deutlicher. Eine gemeinsame Reflexion und Standortbestimmung ist daher wichtig. Nur so wird es möglich sein, anstehende Aufgaben wahrzunehmen und gemeinsame Lösungsansätze zu entwickeln.

Mit diesen Themen wird sich unsere Regionalkonferenz nach Eingangsreferaten und Podiumsdiskussion in offenen Arbeitsgruppen eingehend befassen. An die Konferenz schließt sich die öffentliche Mitgliederversammlung des Kunst- und Kulturrats Vorpommern-Greifswald e.V. an.

Mit einem Ausstellungsbeitrag „Peter van Heesen – Fotografie“ wurde die Veranstaltung visuell unterstützt. Gezeigt wurden Portraits von Kunst- und Kulturschaffenden der Region. Diese Ausstellung fand großes Echo bei den Beteiligten.

Heinz-Erich Gödecke gab der Konferenz mit Improvisationen auf der Posaune einen anspruchsvollen musikalischen Rahmen.

Begrüßt wurden wir von Patrick Dahlemann, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur des Landreises sowie von Dr. Michael Körner, Vorsitzender des Landeskulturrates MV.

Die Impulsreferate „Demographischer Wandel – die Realität hinter dem Begriff“ von Christian Bühlow, Mitarbeiter im Lehr- und Forschungsbereich Regionale Geographie, Universität Greifswald und „Ist das Kunst oder kann das weg?“ – Ein kritischer Blick auf überlieferte und zeitgenössische Kunstproduktion von Atif Hussein / Regisseur, Szenograph, kritischer Kulturpraktiker aus Berlin, gaben kritische Statements zum einen zum heutigen Begriff des Demografischen Wandels und zum anderen zum Thema Rassismus in der abendländischen Kunstgeschichte und Gegenwart.

Diskussion: Die Kunst-und-Kultur-Räterepublik MV in gesellschaftlicher Interaktion
Workshops

Diese Veranstaltung war ein überaus großer Erfolg. Wir konnten 60 Gäste begrüßen.

Als Ergebnis standen weitere Fragen zur Kulturförderung und zur Unterstützung der Kunst- und Kulturschaffenden sowie zur besseren Information und Vernetzung.

Es wurde ein Treffen der Kunst- und Kulturräte im Frühjahr 2015 beschlossen.

Das Aufgabenfeld des KUKURA wächst beständig. Doch es freut uns, dass in weiteren Landkreisen in diesem Jahr Kreiskulturkonferenzen stattfinden werden. Diese werden wir nach besten Kräften unterstützen.

Der Kunst- und Kulturrat Vorpommern-Greifswald wird in diesem Jahr an der Planung und Ausrichtung von regionalen landesweit vernetzten Marktplätzen für Kultur und Schule in Kooperation mit dem BKM, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV und dem Netzwerk kulturelle Kinder- und Jugendbildung M-V sowie den regionalen Kunst- und Kulturräten in MV  mit- und zusammenarbeiten.