Mai 102016
 

Diese Veranstaltung geben wir gerne weiter:

Von Wegwerfkühen und Ackergiften. Welchen Preis hat Effizienz in der Landwirtschaft?

Wege zur Gestaltung des ländlichen Raums

Lesung und Diskussion mit der Autorin und Journalistin Tanja Busse

Moderation: Prof. Stefan Ewert, Universität Greifswald

Wegwerfkuh

Wegwerfkuh

Die deutschen Landwirte produzieren immer mehr Milch, Fleisch oder Getreide in immer kürzerer Zeit – auch hier im ländlichen Raum Vorpommerns mit seinen relativ großen Betrieben. Effizienz ist das Argument: nur mit den intensiven, konventionellen Methoden könne man zukünftig neun Milliarden Menschen ernähren, sagen die Anhänger dieser Produktionsweise. Aber der Preis dafür sei zu hoch, halten deren Gegner dagegen.

Die Autorin Tanja Busse setzt sich seit vielen Jahren mit der modernen Landwirtschaft auseinander. In Bugewitz stellt sie nun ihr aktuelles Buch „Die Wegwerfkuh“ vor.

Darin kritisiert sie Zustände und Entwicklungen in der Produktion von Fleisch und tierischen Produkten, wird aber nie polemisch oder anklagend, sondern behält immer auch die Standpunkte und Zwänge der Landwirte im Blick.

Über diese und andere Themen möchten wir an diesem Abend mit der Autorin, weiteren Gästen wie Doreen Riske von der Agrar GbR Groß Kiesow und Dr. Jürgen Buchwald aus dem Landwirtschaftsministerium – und nicht zuletzt mit Ihnen ins Gespräch kommen.

 

Mittwoch, 8. Juni 2016, 19 Uhr; Gaststätte Am Mühlengraben; Dorfstr. 47, 17398 Bugewitz

Eine Veranstaltung des DemokratieLaden Anklam in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern