Okt 212016
 

Eine kleine Übersicht über aktuelle Angebote:

Fonds Soziokultur
Der Fonds Soziokultur informiert über die allgemeine Projektförderung.
Neben der allgemeinen Projektförderung werden regelmäßig Sonderprogramme aufgelegt.
Jeweils mit Antragsfrist 2. November 2016 laufen derzeit folgende Ausschreibungen für Projekte mit Beginn der Projektlaufzeit 2017:

Der Jugend eine Chance“ – ein zusätzliches Förderprogramm, mit dem Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit gegeben wird, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es hat den Anspruch, die kreativen Potentiale junger Menschen zu wecken und zu fördern. Ziel ist dabei, Jugendliche zum (längerfristigen) Engagement im soziokulturellen Praxisfeld zu ermutigen.“ Unterstützt werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und mit einer zeitlichen Begrenzung. Ob ein Videoprojekt zur Migration im Stadtteil, ein HipHop-Event, eine Fotoausstellung zum Wandel eines Dorfes oder eine Projekt von Jugendlichen mit Medienkünstlern … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Offenheit ist gefragt, Freude am Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben. Weitere Informationen, Bedingungen und die vollständige Ausschreibung finden Sie hier

Unter dem Titel „Raue Zeiten“ werden zudem Fördermittel für das 1. Halbjahr 2017 ausgeschrieben. Es werden „Menschen mit kreativen Ideen gesucht, die mit originellen und innovativen Projekten die Themen der Zeit aufgreifen und zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Die Ausschreibung für das 1. Halbjahr 2017 ist an kein spezielles Thema und an keine Kunst- und Kultursparte gebunden.“  Weitere Informationen, Bedingungen und die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

Friedrich Ebert Stiftung
Ein Angebot des MV-Büros der Friedrich-Ebert-StiftungFundraising-Workshop

für gemeinnützige Organisationen am 4./5. November unter dem Titel „Ohne Moos nix los“ in Schwerin.

Informationen und Anmeldung sowie weitere Veranstaltungen der FES finden Sie zu gegebener Zeit auf der Webseite der Stiftung.

Vereinskowhow
Der aktuelle Vereinsinfobrief Nr. 318 von www.vereinsknowhow.de thematisiert die neue Verzichtsregelung bei Aufwandsspenden und In-Sich-Geschäfte von Vereinsvorständen. Zudem sind Veranstaltungen zum Thema „Fördergelder für Vereine und gemeinnützige Organisationen“, Buchhaltungsseminare und Hinweise zum steuerlichen Ansatz von Aufwandsentschädigungen Ehrenamtlicher gelistet.
Der Infobrief kann als PDF heruntergeladen werden.

Diese Informationen entnahmen wir dem Kulturkalender-Newsletter, den Sie hier abonnieren können

Sep 172016
 

Trotz Wahlkampf- und Wahlergebnis-Ernüchterung, im laakonischen Kampf mit der Förderrichtlinie und der Haushaltsordnung des Landes MV, gibt es hin und wieder Ankündigungen, die wir gerne weiterverbreiten / -reichen möchten.

Der Fonds Soziokultur informiert über eine offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte und die Kunst.Schule.Rostock feiert ihr 25jähriges Bestehen.

Aufruf des Fonds SozioKultur

Jetzt bewerben für das 1. Halbjahr 2017 /  Offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte

 Raue Zeiten

In Zeiten wie diesen ist Einmischen angesagt. Die gesellschaftlichen Debatten drehen sich immer schneller um immer mehr Themen. Der Klimawandel beschäftigt uns schon lange, die Frage der Flüchtlinge seit kurzem. Zur Diskussion stehen die Suche nach bezahlbarem Wohnraum, die wachsende Ungleichheit, die Folgen von Freihandel und Globalisierung. Dabei ist unsere Gesellschaft allen Unkenrufen zum Trotz bunt und plural. Viele Menschen gestalten inzwischen ihr Leben in wechselnden sozialen Zusammenhängen und transkulturell. Eigenes und Fremdes mischen sich, natürlich nicht ohne Konflikte. Es gilt, die Probleme zu benennen und den Alltag in seiner Vielfalt zu
gestalten.

Die Förderung des innergesellschaftlichen Kulturaustausches mit künstlerischen und kulturellen Mitteln ist schon immer das Ziel soziokultureller Projekte. Kunst und Kultur entwickeln sich dynamisch und leben vom Dialog über Unterschiede und Zusammengehörigkeit. Sie stehen für die Mühen der Verständigung und den Glücksfall der Empathie.

Soziokulturelle Kulturarbeit setzt dazu auf Kontinuität und Nachhaltigkeit: Teilhabe ist mehr als eine kulturpolitische Frage. Sie umfasst soziale Gerechtigkeit ebenso wie eine sichere Zukunft.

In diesen bewegten Zeiten hilft ein aufgeklärter Optimismus gegen die Ängste und Ressentiments der Gegenwart. Es kann besser werden, wenn sich viele einbringen und mitmischen – bei kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Fragen überall im Land.

Wir suchen wieder Menschen mit kreativen Ideen und Niveau und bieten eine Förderung für Projekte aller Art, die originell und innovativ die Themen der Zeit aufgreifen und zum Nachdenken und Nachmachen anregen.

Wettbewerb um die besten Projektideen

Die erste Ausschreibung 2017 ist an kein spezielles Thema und auch an keine Kunst- und Kultursparte gebunden. Vorbehaltlich der Bereitstellung der Haushaltsmittel des Fonds stehen im ersten Halbjahr 2017 zirka 550.000 Euro für Projektförderungen zur Verfügung.

Gefördert werden zeitlich befristete Projekte, in denen neue Angebots- und Aktionsformen in der Soziokultur erprobt werden. Die Vorhaben sollen Modellcharakter besitzen und beispielhaft sein für andere soziokulturelle Akteure und Einrichtungen. Damit regt der Fonds Soziokultur einen bundesweiten Wettbewerb um die besten Projektideen an. Es können auch Projekte unterstützt werden, die aufgrund ihrer Konzeption und ihres Umfanges eine längerfristige (mehrjährige) Zeitplanung erfordern. Die Förderung des Fonds ist dabei nicht nur auf die Durchführungsphase des Projektes begrenzt, sondern kann auch die Phase der Konzeptentwicklung einbeziehen. Voraussetzung für solche Förderungen ist, dass die Vorhaben besonderen qualitativen Ansprüchen genügen und geeignet sind, die Bedeutung der Soziokultur für das kulturelle Leben in der Öffentlichkeit darzustellen. ■ ■ ■ Kulturelle Initiativen, Zentren und Vereine sind aufgerufen, sich zu beteiligen und Anträge für das erste Halbjahr 2017 zu stellen.

Einsendeschluss ist der 02. November 2016.
Es gilt das Datum des Poststempels.

Das Kuratorium des Fonds entscheidet am 13. Januar 2017 abschließend über die eingegangenen Anträge.

Die Projekte dürfen nicht vor Ende Januar 2017 beginnen!

Weitere Informationen sowie den Antragsvordruck erhalten Sie  unter www.fonds-soziokultur.de /

Informationen zum Download:  Ausschreibung + Mittelausschreibung

Fonds Soziokultur
Weberstr. 59 a, 53113 Bonn
fon 0228 97 14 47 90
fax 0228 97 14 47 99

25 Jahre Kunst.Schule.Rostock

Die Kunst.Schule.Rostock wird 25 Jahre alt. Wir feiern. Vom 19.–24. September 2016.

Herzliche Einladung

 Die Eröffnung.

Montag, 19.09.2016, 17:00 Uhr
25 Jahre Kunst. Die Jubiläums-Ausstellung.
365 Tage Kunst. Der Kalender.
Eröffnungsfeier
Im Foyer und in der Peter Palme Bibliothek der FRIEDA 23

18:30 Uhr

Nipple Jesus. Das Schauspiel.
Im Foyer der FRIEDA 23

Die Podiumsdiskussion.

Donnerstag, 22.09.2016, 17:00 Uhr
Kunst.Vision.Gesellschaft. Die Podiumsdiskussion.
Im Kinosaal des Lichtspieltheaters Wundervoll, FRIEDA 23

Gemeinsame Veranstaltung des Landesverbandes der Kinder- und Jugendkunstschulen Mecklenburg- Vorpommern e.V. mit der Kunst.Schule.Rostock: 
„Gesellschaft.Kunst.Vision. Stehen wir am Beginn einer neuen Renaissance?“
Mit unserem spannend besetzten Podium möchten wir die Faktoren für zivile Werte und Erfindergeist, der Dimension einer universalen Förderung von Künstlern und Kreativen und der Vision einer Vorreiterrolle der Kunst diskutieren.

 Referenten:

Anja Klütsch, Career Service, Universität Rostock
Matthias Goldberg, freiberuflicher Innenarchitekt
Holger Stark, Künstler und Kurator MV
Miro Zahra, Künstlerin, Schloss Plüschow
Jan Baginski, Geschäftsführer, Werk3
Frauke Lietz, Frauenbildungsnetz MV
Dr. Viola von Oeynhausen, Universität Rostock, Institut für Physik
Moderation: Ulrike Gisbier

24 Stunden Kunst! Die GALERIE-Ausstellung.

Freitag/ Samstag, 23./24.09.2016, 18 bis 18 Uhr
Im Foyer FRIEDA 23 und den Atelierräumen der Kunst.Schule.Rostock.

 GALERIE 16 – WECHSEL

Malatelier 1, Bildhauerei, Kunstkantine, Druckwerkstatt
Ines Brands, Hinrich Brockmöller, Christoph Chciuk, DJ Harry Dose, Felix Fugenzahn, Aram Galstyan, Benny Germano, Felix Grusa, Lars Heidemann, Marina Konovalova, Susanne Langbehn, Lennart Langanki, Susanne Lilienthal, Petra Steeger, Anne Westphal, Tanja Zimmermann liefern 24 Stunden Kunst und sorgen den ganzen Tag und die ganze Nacht für abwechslungsreiche Einblicke und spannende Wechsel in stündlichem Rhythmus. Nie war Kunst kurzweiliger.

 Informationen:   Kunst.Schule.Rostock 25 / Einladung zur Eröffnungsfeier + Kunst.Schule.Rostock 25 / Einladung zur Podiumsdiskussion

Kunst.Schule.Rostock.
FRIEDA 23
Friedrichstraße 23
18057 Rostock

Telefon: +49 (0) 381 – 36 76 78 80
Fax: +49 (0) 381 – 36 76 78 83
Facebook
Website 

Mai 252016
 

Anlässlich des 25 jährigen Bestehens des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags organisiert die Hansestadt Rostock gemeinsam mit ihrer Partnerstadt Szczecin einen Künstleraustausch.

Rostock schreibt dafür ein Reisestipendium nach Szczecin aus.

Bedingungen: enger Bezug zur Hansestadt Rostock, gute Englisch- o. Polnischkenntnisse
Genres: Bildende Kunst, Fotografie, Videokunst, Illustration, Film, Gestaltung
Höhe des Stipendiums: 1.000,- Euro pro Monat (inklusive Reisekosten)
Zeitraum: 4. Juli bis 4. September 2016
Dauer des Aufenthalts: 1 oder 2 Monate
Bewerbungsfrist: 15. Juni 2016 (Poststempel), 20. Juni (persönliche Abgabe)

Info: www.facebook.com/Stipendienprogramm-der-Hansestadt-Rostock

 Alle ausführlichen Informationen finden Sie im Hansestadt Rostock: Ausschreibung Künstlerstipendium Stettin / Szczecin

 

Apr 062016
 

Anlässlich des 25. Jahrestages der rassistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen im August 2017 schreibt die Hansestadt Rostock einen Kunstwettbewerb aus.

Das vorgeschaltete, offene Bewerbungsverfahren steht ab Dienstag, den 15. März bis zum Montag, den 30. Mai um 2016 online zur Verfügung.
Bewerben können sich professionelle Künstlerinnen und Künstler sowie Künstlergruppen mit jeweils drei themenbezogenen Referenzen. 

Ziel des Wettbewerbes ist es, der Erinnerung an das Pogrom eine dauerhafte, sichtbare Form im öffentlichen Raum zu geben. Die von der Rostocker Bürgerschaft einberufene Arbeitsgruppe Gedenken hat dafür das „Konzept des dezentralen Erinnerns und Mahnens“ formuliert. Es sieht vor, dass künstlerische Objekte an solchen Orten in der Stadt und außerhalb entstehen, die mit dem Pogrom in Verbindung stehen.

Termine offenes Bewerbungsverfahren:
Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online ab dem 15. März 2016 unter https://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/202/teilnehmerbereich.html nach vorheriger Anmeldung.
Abgabefrist: bis 30. Mai 2016, 16.00 Uhr

Weitere Informationen zum Kunstwettbewerb Rostock

Mrz 162016
 

Eine Meldung, die wir gerne hier weitergeben:

Mixed Up Wettbewerb
MIXED UP, der bundesweite Wettbewerb für Kooperationen zwischen kultureller Kinder- und Jugendbildung und Schule, geht heute in die zwölfte Runde!

Gesucht werden Bildungspartnerschaften zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen, die nachhaltig gut zusammenarbeiten und Kindern und Jugendlichen künstlerisches Schaffen, umfassenden Kompetenzerwerb und Persönlichkeitsbildung ermöglichen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure zu unterstützen, Zugänge zur Kulturellen Bildung zu erweitern und kulturelle Teilhabe, Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Beteiligung zu fördern.

Mixed Up 2016 Wettbewerb!Seit 2005 loben das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) den MIXED UP Wettbewerb gemeinsam aus. Kooperationspartner auf Länderebene ist in diesem Jahr das Hessische Kultusministerium. Dieses stiftet den diesjährigen MIXED UP Länderpreis zum Thema Vielfalt und Inklusion. Neu ist ferner eine Kooperation mit dem Bundeselternrat, der das Preisgeld für den MIXED UP Preis Elternbeteiligung zur Verfügung stellt.

Vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen haben wir in diesem Jahr den MIXED UP Preis Ankommen ausgeschrieben. Gesucht werden hier Kooperationen, die nach Deutschland geflüchteten Kindern und Jugendlichen Gelegenheiten eröffnen, sich mit künstlerischen Mitteln mit der eigenen Situation auseinanderzusetzen, sich auszudrücken und neue Wege der Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen zu erschließen.

Insgesamt werden acht Kooperationsteams aus Trägern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung und Schulen gekürt und mit sieben Preisen in Höhe von 2.500 Euro und dem Preis Elternbeteiligung in Höhe von 1.500 Euro ausgezeichnet. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die MIXED UP Preise 2016.

Weitere Informationen und Erläuterungen finden Sie in der Ausschreibung 2016 (PDF).

Anmeldeschluss ist am 15. Mai 2016. Bis dahin können Bewerbungen per Online-Formular unter www.mixed-up-wettbewerb.de eingereicht werden.

Wir freuen uns, wenn Sie diese Informationen innerhalb Ihrer Netzwerke streuen und sind bei Rückfragen gerne für Sie erreichbar!

Ihr MIXED UP Team

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ)
Arbeitsbereich Kultur macht Schule

MIXED UP Wettbewerb // MIXED UP Akademie

Küppelstein 34
42857 Remscheid
Fon 02191 794 394
Fax 02191.794 389
www.kultur-macht-schule.de

Jan 292016
 

Das Frauenbildungsnetz MV e.V.  startet im Frühjahr 2016 ein einjähriges Mentoring-Projekt für Bildende Künstlerinnen und für Schriftstellerinnen, die am Beginn ihres beruflichen Weges sind.
Die Idee des Mentorings ist, dass berufserfahrene Mentorinnen oder Mentoren ihr Wissen und ihre Erfahrungen an Berufseinsteigerinnen (=Mentee) weitergeben.

Träger des Projektes ist das Frauenbildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kooperationspartner ist der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK.

Finanziert wird das Projekt aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Bereich Gleichstellung durch das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales.

PROJEKT „Mentoring KUNST“

Über den Verlauf eines Jahres werden in 1:1-Gesprächen individuelle Fragen von Bildenden Künstlerinnen und Schriftstellerinnen, die gerade in ihren Beruf einsteigen, mit erfahrenen Künstler/innen oder Schriftsteller/innen bearbeitet, z.B.

  • Wie organisiere ich meine Arbeit als Künstlerin oder als Autorin?
  • Wie bringe ich meine Arbeit in die Öffentlichkeit?
  • Wie kann ich mir tragfähige Netzwerke aufbauen?

und zwar jeweils zu zweit in sogenannten Mentoring-Tandems. Diese bestehen aus je einer Mentee und einer Mentorin / einem Mentor und werden sorgfältig und unter Einbeziehung einer Jury ausgewählt: neben der künstlerischen bzw. literarischen Qualität der Arbeit sind die inhaltlichen Fragen und Erwartungen der Mentees ausschlaggebend.

Ziel ist es, die Berufseinsteigerinnen bei ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

An dem Projekt können bis zu 15 Tandems – also insgesamt 15 Mentor/innen und 15 Mentees – teilnehmen.

Projektdauer: April 2016 bis Juni 2017
Die Treffen der Mentoring-Tandems finden in diesem Zeitraum etwa alle 2-3 Monate statt – je nach individueller Abstimmung der Mentorinnen und Mentees.

TERMIN für Auftakt & Einführungsworkshop: 23.-24. April 2016  (Kinderbetreuung ist auf Anfrage möglich)

Bewerbungsschluss: 29. Februar 2016

Die Unterlagen für die Bewerbung (separat für Mentor/innen und Mentees) können Sie hier downloaden:
zipMentees-Informationen zipMentoren-Informationen

Fragen zum Projekt? Adressen? Ansprechpartner? hier klicken!
Projektbüro Mentoring KUNST
c/o Frauenbildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Projektleiterin: Frauke Lietz
Projektmitarbeiterin:  Marina Ruf

Amtsgericht Rostock
VR 1488

Gefördert aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds

Adresse:
Heiligengeisthof 3 18055 Rostock
Telefon/Fax: 0381 – 453 6696
e-mail:

Informationsveranstaltungen:

Herzlich eingeladen sind Sie zudem zu Infoveranstaltungen über das Mentoringprojekt (Ziele und Umsetzung), mit ausreichend Raum für Nachfragen.

Kalender-SymbolAm Dienstag, den 16. Februar 2016, 14.30 – 17 Uhr
Ort: Kunstsammlung Neubrandenburg, Große Wollweberstraße 24, 17033 Neubrandenburg (angefragt)
Kalender-SymbolAm Mittwoch, 17. Februar 2016, 14.30 – 17 Uhr
Ort: Frauenbildungsnetz MV e.V., Heiligengeisthof 3, 18055 Rostock

Anmeldung für die Informationsveranstaltungen: bitte zum 12. Februar 2016 beim Projektbüro.

Bitte geben Sie diese Informationen auch an Interessierte weiter!

Jan 082016
 

In der Tradition der in den vergangenen Jahren durchgeführten Grenzlandcafés und Grenzlandwerkstätten lädt das Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern der Friedrich-Ebert-Stiftung  zu einem Treffen in das Gutshaus Ramin ein, um wieder einen Schritt weiter zu gehen.

In moderierten Arbeitsgruppen sollen verschiedene grenzüberschreitende Lebensbereiche betrachtet und jeweils ausgehend von einer ersten Ideensammlung konkrete Netzwerkprojekte entwickelt werden. Sprachmittler unterstützen die Arbeitsgruppen. Die Ergebnisse werden im Plenum vorgestellt und Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet.
Damit die Ideen und Projekte keine Luftschlösser bleiben, sind auch Vertreterinnen und Vertreter von Stiftungen und anderen Einrichtungen eingeladen, die bei der späteren Umsetzung finanziell und mit ihrem Erfahrungsreichtum helfen können.

Datum: Samstag 27. Februar bis Sonntag, 28. Februar 2016

hier klicken für weitere Infos
Gutshaus Ramin
Dorfstraße 41
17321 Ramin
www.gutshaus-ramin.de

Anmeldungen:

Bitte spätestens bis zum 18.02.2016 per Fax, E-Mail oder Telefon anmelden bei:
DemokratieLaden Anklam, Burgstraße 9, 17389 Anklam
Tel.: 03971 – 24 17 36
Fax: 03971 – 24 17 59
E-Mail: www.demokratieladen.de

Dez 312015
 

Gutes NeuesDer Kunst- und Kulturrat VG wünscht Ihnen ein gutes, gelingendes und friedliches Neues Jahr, welches hoffentlich friedfertiger sein wird als das nun vergehende.

Und wir wünschen Ihnen / Uns / Allen die Kraft, die anstehenden Aufgaben menschlich, freiheitlich und sozial zu stemmen.

Nun gibt es auch noch eine Information, die wir gerne weitergeben möchten:

Das Land MV vergibt im kommenden Jahr wieder Aufenthalts-, Arbeits- und Reisestipendien in den Bereichen Bildende Kunst/Fotografie, Darstellende Kunst/Tanzperformance, Musik/Komposition, Literatur und spartenübergreifende Vorhaben.

Bewerbungen müssen bis zum 15. Januar 2016 im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Schwerin eingegangen sein.
Alle Informationen zur Ausschreibung finden Sie in der Download-Datei.

Ausschreibung Künstlerstipendien 2016

Jun 032015
 

Der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus, Harry Glawe, ruft einen landesweiten Wettbewerb aus. Und da wird wohl wieder mal der Begriff Kultur mit Marketing verwechselt…

Kreative Köpfe aus Mecklenburg-Vorpommern gesucht: Der bundesweite Wettbewerb für die Auszeichnung zum „Kultur- und Kreativpiloten 2015“ ist gestartet. „Der Wettbewerb ist eine Chance für die Kreativunternehmer aus unserem Land ihre Idee als Preisträger professionell begleiten zu lassen. Gesucht werden außergewöhnliche und innovative Einfälle der Kreativ- und Kulturwirtschaft. Eine Bewerbung steht allen Interessierten offen – egal, ob es sich um ein bereits etabliertes Unternehmen handelt, einen Freiberufler oder einen Gründer“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag in Schwerin.

Die Pressemeldung dazu finden Sie hier:  Pressemitteilung