Sep 082016
 

Opernale‚De Zauberfläut‘ oder Niederdeutsch trifft Hochkultur

 

Zum letzten Mal in diesem Jahr, an diesem Wochenende, wird die niederdeutsche Zauberfläut aufgeführt und wir können Allen dieses Erlebnis nur ans Herz legen!

die in diesem Jahr stattfindende OPERNALE „De Zauberfläut“ oder Niederdeutsch trifft Hochkultur erfährt bei allen Besuchern, allen Altersklassen, allen sozialen Schichten und auch allen politischen Präferenzen (das ist das Erstaunliche) unglaubliche Resonanz und Freude.

Unser Vorstandsmitglied Ute Gallmeister schreibt:

… die Opernale kann ich Euch nur aller wärmstens empfehlen, ein Hochgenuss für alle Sinne und eine Freude für die Lachmuskeln. Von feinster kammermusikalischer Qualität, gelungener Bühnengestaltung, großartigen Stimmen und atembraubenden Kostümen… eine wunderbare Inszenierung mit viel Herzblut und Spielfreude und zudem auch für jeden Kulturbanausen ein garantierter Hochgenuss.

Ich war mit meiner Familie da und wir hatten große Freude.

 Da die Vorstellung nur noch an drei Tagen am kommenden Wochenende (Fr. Sa. So) zu erleben ist, möchte ich Sie hierzu ganz herzlich einladen, damit sie dieses Highlite nicht verpassen.

Gerade nach dem ernüchternden Wahlergebnis vom Wochenende ist es für uns als Kulturschaffende eines der wesentlichsten Aufgaben, kulturelle Bildung weiter im Land voranzutreiben und zu etablieren.

Wir, also die Kultur, bringen Menschen zusammen, schaffen Räume jenseits der politischen Diskussion und regen zu einer gesellschaftlichen Diskussion an.

Die ZEIT-ONLINE schrieb gestern hierzu:

„ … Wer in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs ist, erlebt trostlose Menschen, die einfach fertig sind. Dabei ist es eines der schönsten Bundesländer Deutschlands. Es ist auch ein vernachlässigtes Bundesland, mit einer der höchsten Arbeitslosenquoten und ohne funktionierendes Internet. Zu DDR-Zeiten gab es Landwirtschaft und Fischerei, heute gibt es nur noch Netto. Deshalb muss man nicht AfD wählen, aber diese Form der Abgehängtheit betrifft viele Wähler.

Der Bus kommt auch nicht schneller.

Das Einkommensniveau liegt unter dem Bundesdurchschnitt, ein Viertel der Bewohner gelten als arm, die Beschäftigungsverhältnisse sind befristet und wer sein Dorf verlassen will, um in der Stadt ins Kino zu gehen, hat entweder keine Busverbindung, kein Kino oder kein Eintrittsgeld. Für all das hat die AfD keine Lösung, und natürlich hilft ein Armutsbekämpfungsprogramm allein nicht aus, um Menschen davor zu bewahren an die politischen Ränder abzuwandern. Es hilft nur eine vielfältige Kultur und Bildungslandschaft, gut gemachte Lokalzeitungen; so etwas stärkt die Diskussionskultur. ….. Selbst wenn in Deutschland bald alle Muslime und Flüchtlinge verboten und rausgeworfen werden, wird das Internet dadurch nicht schneller, und der Bus wird auch nicht öfter kommen. …“

Gesamter Artikel unter: http://www.zeit.de/kultur/2016-09/angela-merkel-landtagswahl-fluechtlinge-afd-kiyaks-deutschstunde

Der Verein Opernale e.V:

In dem wir als Opernale e.V. die Hochkultur (Mozart) für jedermann erlebbar präsentieren tragen wir dazu bei. Unser Ziel Identifikation zu stiften: Identifikation der Menschen mit ihrer Region, der Kulturgeschichte und dem kulturellen Erbe wurde mit dieser Inszenierung erreicht. Wir freuen uns sehr. Die Besucherresonanz ermuntert trotz Wahlergebnis zum Weitermachen.

Macht Euch ein Bild und kommt vorbei: Bestellungen und Buchungen sind über unser Büro Tel. 038333-887768 oder 038333-88512 (Mo-Fr 9-12) oder ed.el1563315885anrep1563315885o@net1563315885rak1563315885 möglich. Die Kartenpreise in den Kategorien A, B und C liegen regulär zwischen 10,-€ und 35,-€.

Mehr unter www.opernale.de