Mrz 112017
 

Die Webseite www.kultur-mv.de wurde von der Landesregierung MV als Portal für die Kunst- und Kulturschaffenden und die Besucher des Landes Mecklenburg-Vorpommern begründet und auf den Weg gebracht. Sie fungiert als „offizielles Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern.“

Kulturportal MV

Zur Vorbereitung eines Workshops auf der Landeskulturkonferenz MV im November 2016 hat Connie Müller-Gödecke das Portal etwas näher untersucht. Da sie aber aus Termingründen nicht an der Konferenz teilnehmen konnte, kamen die Argumente dieser Betrachtung nicht zur Sprache.  Die hier und im Download wiedergegebenen Punkte sind ihre persönliche Meinung. 

Ergebnis der Betrachtung:

www.kultur-mv.de ist eine Webseite, die

  • Im Netz schlecht gefunden wird
  • deren Schwerpunkt mehr auf Mecklenburg denn auf Vorpommern liegt
  • die wenig Inhalt liefert, wenn aber dann mit fragwürdigem Inhalt
  • die zu eng mit dem Tourismusverband MV verzahnt ist
  • die sich distanzlos und anbiedernd gibt, die Seitenbesucher duzt – eine Distanzlosigkeit, die vielleicht aus der Kreativwirtschaft stammt, aber nicht der Zielgruppe der Webseite entspricht.

Das Kulturportal MV ist eng verzahnt mit den Seiten des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, liefert diesem die Veranstaltungstipps und wird von der gleichen Webagentur erstellt und betreut.

Es ist kein Angebot für die Kultur Mecklenburg-Vorpommerns, es saugt die Kultur aus und instrumentalisiert sie für touristische Zwecke.

Es scheint: das Portal ist nur dazu da, Inhalte für den Tourismusverband zu liefern und da dies direkt nicht so einfach zu bewerkstelligen war, hat man dieses Portal erfunden und reicht die Inhalte durch.

Diese Seite dient nicht den Kulturschaffenden und Künstlern, und sie bietet auch keine redaktionellen Inhalte für Einwohner und Gäste.

Die Kulturschaffenden werden zu kostenlosen Inhaltslieferanten  instrumentalisiert.


Zum Download:
Kulturportal MV - eine Betrachtung und Bewertung von Connie Müller-Gödecke