Aug 172016
 

Wir planen in dieser Woche das kulturpolitische Programm der Parteien aufzuzeigen, die zur Zeit im Landtag in Schwerin sitzen oder sich zur Wahl stellen.

Und da die AfD sich überall breitmacht, schauen wir mal auf das Kulturverständnis und das kulturpolitische Programm.

Das Programm ist über diesen Link zu finden: http://www.afd-mv.de/landtagswahl-2016/unser-programm/

Wieder eine bunte Mischung aus „Kulturerbe-Beschwörung“ und Gefasel. Das geht von Erbe der Vorfahren bis zur Ablehnung der Rundfunk- und Fernsehgebühren.

Leere Phrasen wie aus einem Lesebuch der 40er Jahre des vorigen Jahrhunderts:

  • „Wir werden das großartige Erbe unserer Vorfahren pflegen: die vielfältige Natur, die Städte und Dörfer, Kunst und Kultur, die jahrhundertealten Traditionen und Gebräuche. So, wie wir es in unseren Familien halten, so werden wir auch im Land unser ideelles und materielles Erbe sichern und mehren, um es eines Tages mit Stolz in die Hände der nächsten Generation zu geben.“
  • Kunst und Kultur schärfen die Sinne und erhöhen unsere Lebensqualität. Sie stärken unsere Identität und den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Mit Kunst und Kultur gewinnt unser Land seine geistige Tiefe.

Und dann diese großartige Aussage:
Die AfD tritt für den Erhalt der Theaterlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern ein. Maßvolle Kürzungen sind notwendig, einen Kahlschlag lehnen wir jedoch ab.

Welches Wissen um Kultur und Kulturverständnis dann aber in Diskussionen zutage tritt, hat sogar die FAZ schön aufgezeigt, wir zitieren:

Bloß als Holm, der im landespolitischen Thema Theaterreform nicht so drin ist, dazu sicherheitshalber sagt: „Ja zum Sparen – aber möglichst nicht auf Kosten dessen, was herauskommt“, da ruft eine Frau, die aussieht wie eine Theatergängerin: „Selten so dummes Zeug gehört wie eben von Ihnen.“

Kulturschaffende kommen in diesem Programm nicht vor, nur altes totes Zeug. Ja, Kultur ist was schon lange tot ist und nicht mehr zuckt, wenn man es nicht versteht…

Nicht wählbar.