Aug 212016
 

Die FDP nennt in der Präambel ihres Wahlprogrammes Mecklenburg-Vorpommern das Land der Chancen:

CHANCEN wollen wir für das Ehrenamt, den Sport und die kulturelle Vielfalt unseres Landes schaffen. Ohne ehrenamtliches Engagement wäre unser Bundesland ärmer. Sport hat in unserem Gesellschaftsbild einen hohen Stellenwert und steht für Verantwortung, Engagement und Leistungsgerechtigkeit. Das sind Maxime, denen wir Freie Demokraten uns verpflichtet fühlen. Die kulturelle Vielfalt des Landes macht das Leben in unserem Land erst lebenswert. Kultur und Kunst brauchen Freiräume, die wir schaffen und ausweiten wollen.

und geht in ihrem Wahlprogramm explizit auf Kultur und Kunst ein. Leider wird das Ehrenamt, das Allheilmittel hilfloser Politiker, wieder mit hoher Priorität beschworen.

Zwar sind die Aussagen zur Kulturpolitik recht generell gehalten, aber sie zeigen im Gegensatz zu den plakativen Aussagen beispielsweise der CDU, dass diese Partei unter Kulturpolitik nicht nur Heimatpflege und Denkmalschutz versteht, sondern einen eigenen Kulturbegriff defininiert:

Kultur ist das, was menschliches Zusammenleben erst ermöglicht. Insofern unterscheiden wir uns deutlich von konservativen Auffassungen. Wir sagen: Kultur ist alles, was uns die Natur nicht gegeben hat, was wir erlernen bzw. erarbeiten müssen. Das beginnt mit unserer Sprache, mit unserem Wohnumfeld, das wir uns schaffen müssen und endet schließlich mit den gesellschaftlich-politischen Strukturen und dem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Kulturlandschaft. Freie Demokraten sagen: mit Kultur, zur Zivilisation freier Bürger, zur Bürgergesellschaft!

Kultur wird dann jedoch auch wieder, und das scheint ein Kanon etlicher Parteien zu sein, als Dienstleister für den Tourismus gesehen.

Programmatische Aussagen

Wir Freien Demokraten werden:

  • das Schaffen eines kreativen „Kulturökosystems“ und einer Gründerszene in den Kommunen vorantreiben, indem wir Fördervereine und Stiftungen sowie eine lebendige Bürgergesellschaft mit engagierten, ortsansässigen Unternehmern, Handwerkern, Freiberuflern und Künstlern unterstützen.
  • vier Kulturtrassen zur Bündelung, Vernetzung und besseren Vermarktung aller Kulturangebote initiieren:
    • Mecklenburg-Schwerin: Wismar, Schwerin, Ludwigslust;
    • Mittleres Mecklenburg: Bad Doberan, Rostock, Schwaan, Güstrow;
    • Mecklenburg-Strelitz: Neustrelitz, Neubrandenburg, Hohenzieritz, Mirow, Waren;
    • Vorpommern: Barth/ Putbus auf Rügen, Stralsund, Greifswald, Anklam, Pasewalk.
  • eine Initiative „Kultur ist Bildung“ starten, denn Museen, Theater, Bibliotheken, Literaturhäuser oder Archive und das Filmzentrum dienen nicht nur der Aufbewahrung und Pflege unseres kulturellen Erbes, sondern sind ebenso entscheidende Lernorte.
  • uns für den Bau eines Archäologischen Landesmuseums einsetzen, damit endlich die reichen archäologischen Schätze unseres Landes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.
  • die Umstellung auf eine leistungsbezogene, dynamische Förderung aller Kulturinstitutionen befürworten, wobei staatliche, öffentlich-rechtliche, kommunale und private Anbieter gleichberechtigt zu behandeln sind.
  • alle Formen nichtstaatlicher Finanzierung kultureller Projekte durch professionelle Beratung, z.B. Fundraising, Crowdfunding, Stiftungen, Mäzene unterstützen.
  • das Bauen im Bestand auch auf so genannten devastierten Flächen  oder im Fall von unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden befürworten.
  • die Pflege des Niederdeutschen fördern.
  • die Mehrsprachigkeit an unseren Schulen und Universitäten unterstützen, sofern diese keine Bevorzugung oder Benachteiligung einzelner Sprachen zur Folge hat.
  • uns für die Stärkung der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, des Fachbereichs Gestaltung an der Hochschule Wismar und des Kunstinstituts an der Universität Greifswald einsetzen, weil auch in Zukunft junge Künstler, Designer, Musiker oder Schauspieler, Musik- und Kunstlehrer in unserem Land ausgebildet werden sollen.

Einschätzung:

Die FDP MV formuliert einen an den Interessen der Wirtschaft und der Bevölkerung ausgerichteten Kulturbegriff, über den man diskutieren kann und muss.
Ihre Vorhabenliste besteht nicht nur aus Worthülsen und Schlagworten.

Link zum Wahlprogramm im PDF-Format oder auf der Webseite der Partei